trollius (trollblumen)

nicht ganz so bekannt wie die hahnenfuß-arten sind die trollblumen (trollius), von denen im handel zumeist hybriden (kreuzungen) angeboten werden. die gattung beinhaltet ca. 30 arten, deren natürliches verbreitungsgebiet in nordamerika und eurasien liegt. eine art, die europäische trollblume (trollius europaeus) ist auch bei uns heimisch.

trollius hybride
trollius x cultorum (hybride)

trollblumen (trollius chinensis, t. x cultorum, t. europaeus) im garten

  1. standort: sonnig bis halbschattig
  2. boden: gleichmäßig feucht bis nass, humos, lehmig
  3. vermehrung: samen, teilen
  4. winterhart: ja

trollblumen gedeihen sehr gut an einem sonnigen standort, kommen aber auch mit lichtem halbschatten zurecht.

der boden sollte gleichmäßig feucht bis nass sein und humus enthalten. diesen kann man z. b. in form von blumen- oder komposterde beim pflanzen einarbeiten. falls vorhanden, kann man auch etwas lehm beimischen.

das allzuschnelle austrocknen des bodens, vor allem während der heißen sommerwochen, lässt sich verhindern, indem man ihn mit einer schicht rindenmulch bedeckt.

trollblume blätter

zur düngung verabreiche ich gelegentlich etwas teichwasser. im herbst wird der boden rund um die pflanzen mit einer schicht komposterde bedeckt.

die hier beschriebenen arten sind winterhart und müssen während dieser zeit nicht abgedeckt werden. vermehren kann man sie durch samen, größere exemplare lassen sich teilen.

Werbeanzeigen